Allgemein
Einrichtungen
Hospital
Info
Information
Kindergarten
Medizin Arztpraxen
Messe
Rathaus
Religion
Schule
Zentrum
Unterkunft
Essen und Trinken
Freizeit und Kultur
Veranstaltungen
Sehenswertes
Shopping
Gewerbe
Auto und Verkehr
Bus und Bahn
Wohnungen
Immobilien
Vereine
Privat
Region
Deutschland
Mecklenburg - Vorpommern
Schwerin Meckl.
BerlinBremenHamburgBaden-WürttembergBayernBrandenburgHessenMecklenburg - VorpommernNiedersachsenNordrhein - WestfalenRheinland-PfalzSaarlandSachsenSachsen-AnhaltSchleswig-HolsteinThüringen
Industrie- und Handelskammer zu Schwerin
VisitenkarteKontaktProspekt
zurück 
Was sind Industrie- und Handelskammern?

Die Industrie- und Handelskammern sind Körperschaften des öffentlichen Rechts, in denen sich die Wirtschaft zur eigenen Interessenvertretung und zur Regelung wirtschaftsnaher, aber an sich staatlicher Aufgaben, selbst organisiert. Das oberste Gremium der Kammer ist die von allen IHK-zugehörigen Unternehmen gewählte 44-köpfige Vollversammlung mit dem Präsidium an der Spitze. Die Mitglieder in Vollversammlung und Präsidium sind ausschließlich Unternehmer bzw. Unternehmensvertreter. Sie werden regelmäßig von allen zur Zeit fast 20.000 IHK-zugehörigen Unternehmen des Kammerbezirkes der Region Westmecklenburg (Landeshauptstadt Schwerin, Hansestadt Wismar, Landkreise Parchim, Ludwigslust und Nordwestmecklenburg) gewählt. Mecklenburg-Vorpommern hat je eine Industrie- und Handelskammer in Schwerin, Rostock und Neubrandenburg, zwei Handwerkskammern und jeweils eine Architekten-, Ingenieur-, Apotheker-, Ärzte-, Zahnärzte-, Tierärzte-, Steuerberater-, Rechtsanwalts- und Notarkammer.

Hinter dem Kammersystem steht die Tatsache, dass die Selbstorganisation der Wirtschaft, des Handwerks und der freien Berufe kompetenter, wirksamer, preisgünstiger und unkomplizierter ist als eine staatliche Wirtschaftsverwaltung. Die über 1.100 ehrenamtlich, also unentgeltlich (!) für die Schweriner IHK aktiven Unternehmer benötigen aber hauptamtlich tätige Mitarbeiter zu ihrer Unterstützung, denn die ehrenamtlich arbeitenden Unternehmer führen in erster Linie ihre eigenen Unternehmen. Unter der Leitung des Hauptgeschäftsführers und mehrerer für verschiedene Geschäftsfelder zuständiger Geschäftsführer erledigen deshalb die Mitarbeiter der IHK die Aufgaben zur ständigen Interessenvertretung der kammerzugehörigen Unternehmen und der Wirtschaftsförderung. Hinzu treten die Aufgaben, welche die IHK vom Gesetzgeber per Gesetz oder Verordnung als Wirtschaftsorganisationsaufgaben vom Staat zugewiesen erhalten hat.

Was tun Industrie- und Handelskammern?

"Interessenvertreter der Wirtschaft - Ratgeber des Staates und der Unternehmen" das ist die Kurzformel für die Tätigkeit der Industrie- und Handelskammern. Die Kurzformel zeigt, dass die IHKs wie ein Scharnier zwischen Unternehmen und Staat funktionieren. Zudem benötigt die regionale Wirtschaft ein Kooperationsgeflecht und ein funktionierendes Netzwerk. Das Gerüst dafür sind die IHKs.

Förderer der Wirtschaft Westmecklenburgs

Als "Förderer der Wirtschaft" setzt sich die IHK für die gesamte Wirtschaft der Region, für ganze Branchen sowie für einzelne Unternehmen und für zukünftige Unternehmer (Existenzgründer) ein. Die Wirtschaftsförderung der Kammer funktioniert als Selbsthilfeorganisation der Unternehmer: wo die wechselnden Schwerpunkte liegen, bestimmen allein die Unternehmen durch Nachfrage bei der Kammer und durch Entscheidungen der von allen kammerzugehörigen Unternehmen gewählten 44 Vollversammlungsmitglieder sowie des Präsidiums der IHK selbst.

speichern / drucken
Kontakt
Industrie- und Handelskammer zu Schwerin
Schloßstraße 17
19053 Schwerin Meckl.
E-MailKarte
System
Service
Eintrag hinzufügen
Eintrag bearbeiten
Impressum
UPDATE: Dienstag, 6. Mai 2008 14:14:03icsInfo 1.2 © by ICS 1996 - 2008